Sommerfest 2019


Revista Mai 2019


Stiftungsfest 2019

 


Revista Dezember 2018

 


Sommerfest 2018

 


 


Besucher gesamt: 69.243
Besucher heute: 16
gerade online: 1
Seitenaufrufe gesamt: 448.949
Seitenaufrufe diese Seite: 839
Counterstart: 21.03.2010

Dania Elizabeth

 

 
Vorname :   Dania Elizabeth
Land :   Honduras
Geburtsjahr :   1982
Angestrebtes Bildungsziel :   Krankenpflegerin
Beginn der Förderung :   2009
Geplante Beendigung der Ausbildung  :   

 

Auszug aus Revista 1/ 2010

Dania, geboren in Tegucigalpa, Honduras, 28 Jahre studiert Psychologie:

„In unserer Gesellschaft gibt es viele Menschen mit psychischen Problemen, dazu zählen insbesondere die Kinder.
… Mit meiner Arbeit möchte ich in erster Linie die Menschen aus meiner Kirchengemeinde unterstützen, da ihnen die finanziellen Mittel fehlen, um sich eine professionelle psychologische Hilfe zu leisten – und dann auch die Menschen in meinem Viertel.

 

Auszug aus Revista 3/ 2011

Dania begründet ihren Studienwechsel:
Liebe Geschwister,
ich möchte Sie informieren, dass ich dieses Jahr 2011 entschieden habe, mein Fach zu wechseln – ebenso wie meinen Studienort vom „Centro universitario in Tegucigalpa“ (Zentraluniversität) zur „Ciudad de la Ceiba“. Im „Centro universitario“ gab es leider keine Möglichkeiten in meinen Studienfächern voranzukommen, da es für Psychologiestudenten fast nie verfügbare Kurse gab und zu viele Studenten für dieses Studium eingeschrieben sind. Andere Probleme in der Zentraluniversität sind Gebäudebesetzungen, Streiks, Entlassungen der Professoren, so dass die Studierenden ihre Kurse nicht abschließen können, Schließungen der Universität bis zu zwei oder drei Wochen und andere Probleme, die seit dem Staatsstreich auftreten. Auch wird die Universität umgestaltet. Schon gab es Ankündigungen über eine Erhöhung der Preise für die Immatrikulierung, Abbuchungen für das Parken und digitale Chipkarten, die man benötigen wird, um das „Centro universitario“ betreten zu können.
Ich habe deshalb mein Studienfach gewechselt um einen Abschluss (Lizentiat) in Krankenpflege anzustreben. Ich denke, dass dieses Studium auch dem Wohl der Gemeinschaft dient und ich damit sehr gut Menschen helfen kann. Dieser Studiengang hat weniger bis keine Probleme. Dazu gibt es immer verfügbare Kurse im „Centro Universitario Regional del Litoral Atlantico CURLA“ (Regionales Universitätszentrum an der Atlantikküste in La Ceiba). Dies ist eine öffentliche Universität, mit eigenem Studententransport, der gemeinsam mit der Gebühr der Immatrikulation für das Semester bezahlt wird, dazu mit einer Umgebung, die viel ruhiger und besser zum Lernen ist, ohne Probleme mit Besetzungen oder Streiks. Die Studierenden gelangen auf sichere und direkte Weise in ihre Klassen ohne irgendeine Ablenkung.
Ich habe dieses Semester schon mit dem Studieren begonnen und bin sehr zufrieden und dankbar. In Zukunft kann ich eine gute Beschäftigung finden und meiner Gemeinde und Familie helfen, so wie Sie es für mich getan haben. Dieser Studiengang geht fünf Jahre, jedoch habe ich schon einige Allgemeinkurse eingebracht, die mir für das neue Studium angerechnet werden.
Für heute verabschiede ich mich mit einer großen Umarmung. Sie werden immer in meinen Gebeten eingeschlossen sein!

 

Auszug aus Revista 5 /2012

Liebe Brüder und Schwestern, ich schreibe, um Ihnen mitzuteilen, wie es mir im ersten Semester 2012 ergangen ist. Ich hatte zunächst mit Immatrikulationsschwierigkeiten zu kämpfen. An der Universität wurde ein neues Einschreibesystem eingeführt, das eigentlich das Anmelde- und Notensystem vereinfachen sollte. Es stellte sich aber heraus, dass es mit Problemen verbunden war, vor allem für mich, die ich von Tegucigalpa (Psychologiestudium) nach La Ceiba (Krankenschwester-Studium) gewechselt hatte. Ich musste alle meine Dokumente aufs Neue einreichen. Zudem wechselte meine Matrikelnummer und ich konnte ich mich nicht problemlos einloggen. Dennoch konnte ich bereits vier Kurse ablegen. Im kurzen Zwischensemester gab es keine verfügbaren Kurse ausgenommen Organische Chemie, der jedoch überfüllt war. Auch waren die Buspreise so gestiegen, dass es sich nicht gelohnt hätte, wegen eines Kurses zur Uni zu fahren. In diesem Semester, das gerade erst begonnen hat, habe ich nun drei weitere Kurse belegt. Ich habe mit Ihrer Hilfe auch die zwei vorgeschriebenen Krankenschwesteruniformen kaufen können: eine für das Krankenhaus und die andere für die Arbeit auf dem Land. Diese Uniform tragen wir bei unseren Projekten. Liebe Brüder und Schwestern, herzlichen Dank für die Unterstützung und Ihr Verständnis, dank derer ich mein Studium fortsetzen kann. Ich wünsche Ihnen, dass Gott seine Hand über Sie hält und Ihnen seinen Segen gibt.