Menu

Xochilt

 

 
Vorname :
 Xochilt Mariela
Land :
 El Salvador
Geburtsjahr :
 1998
Angestrebtes Bildungsziel :   Sprachen (Tourismus)
Beginn der Ausbildung :   2016
Geplante Beendigung der Ausbildung:  2021

 

Ausschnitt aus Revista 13, Dez 2016

Xochilt Mariela ist heuer 18 Jahre alt geworden. Sie hat jetzt mit dem Sprahenstudium begonnen und möchte sich auf Tourismus spezialisieren. Sie möchte gerne Übersetzerin werden und vielleicht als Stewardess arbeiten, für die Delegationen der Kirche übersetzen und in den medizinischen Kampagnen helfen. Denn ihr gefällt die englische Sprache und sie lernt gerne Fremdsprachen. Aber sie möchte auch neue Sprachen lernen. Auf jeden Fall möchte si berufstätig und damit unabhängig sein. Wenn alles klappt, könnte sie 2020 fertig sein. Im vergangenen Jahr verlief das Studium gut, und sie bekam gute Noten. Sie erreichte eigene kleine Ziele, indem sie ihre Ideen vorstellte, die von der Hochschule akzeptiert wurden. Unter den vielen interessanten Fächern konzentrierte sie sich zunächst einmal auf Mathematik, das Fach, das sie am meisten Arbeit kostet.In der lutherischen Gemeinde „Jesús de vida“gibt sie den Jüngsten und auch einer Gruppe Jugendlicher bereits Bibelunterricht, womit sie sehr gute soziale Erfahrungen gemacht hat. Xochilt hält viel von der kirchlichen Arbeit und glaubt, dass die Gesellschaft verbessert werden könnte und dann in Zukunft auch vieles andere besser werden würde. Sie ist eine selbstbewusste und verantworungsvolle Person, die sich viel zutraut. Was auch immer passiert, sie will mit Gottes Hilfe ihre Aufgaben erfüllen.

Auszug aus Revista 19

Die 21-jährige Xochilt hat ihr Studium mit den Schwerpunkten Sprachen und Tourismus fortgesetzt und ist mit den aktuellen Ergebnissen sehr zufrieden. Alle 5 abgegebenen Arbeiten wurden gut bewertet. Außerdem nahm sie an verschiedenen Seminaren des Tourismusministeriums teil und gewann dabei den Wettbewerb um die beste touristische Route. Dabei lernte sie viel über die verschiedenen See- und Flughäfen, Autobahnen, Bezirke und Städte ihres Heimatlandes. In dem Fach „touristische Routen“ erreichte sie sogar 9,5 von 10 möglichen Punkten. Ihre Kenntnisse möchte sie nun in die Praxis umsetzen und für verschiedene Reiseagenturen das Projekt einer „Weinstraße“ quer durch El Salvador entwerfen sowie einen Marketingplan für die Firma entwerfen, die sich daran beteiligt. Eine der prägenden Erfahrungen der letzten Zeit ist die Teamarbeit, durch die sie viel dazugelernt hat. Sicher – die Arbeit ist dabei nicht immer gerecht verteilt. Wer sich aber stärker einbringt, gewinnt auch am mehr, was Erfahrung und Kompetenz betrifft, und wächst so mit dem gemeinsamen Projekt. Zu ihrem Engagement in der Kirche: Die Wochenenden widmet sie der kirchlichen Arbeit , etwa den Bibelstunden und der Englisch-Nachhilfe für Jugendliche. Sie war auch an Medizinkampagnen und Sommerkursen beteiligt. Ihr Studium will sie bis 2021 zum Abschluss bringen. Ihr Ziel bleibt, vielleicht ein eigenes Reisebüro zu eröffnen, als Alternative: Stewardess zu werden. Sie will auch noch weitere Sprachen wie Französisch, Deutsch und Chinesisch lernen.