Menu

Allan*

 https://doebrich-stiftung.de/media/Bilder_Stipendiaten_neue/117-503-22_P_Allan_ES.jpg  *
Vorname :   Allan Ariel
Land :   El Salvador
Geburtsjahr :   2005
Angestrebtes Bildungsziel :   Bachillerato General
Beginn der Förderung :   2019
Geplante Beendigung der Ausbildung:  2025

 

Auszug aus Revista 19/ 2019

Allan ist der Sohn des ehemaligen Stipendiaten der Döbrichstiftung - Donal. Mit seinen Eltern und seiner fünfjährigen Schwester wohnt er in San Salvador. Der Zusammenhalt in der Familie ist groß. Allan ist jetzt 14 Jahre alt und geht noch zur Schule. Das ist eine Fachschule, in der man in verschiedenen Levels studieren kann und gleichzeitig eine Berufsausbildung erhält. So kann er dort gleichzeitig berufliche Arbeiten/Praktika wahrnehmen. In drei Jahren wird er die Schule beenden und dann auch seine Abschlussprüfung ablegen (basica y bachillerato). Aber schon der Microbus-Transport in diese Schule kostet 40 Dollar. Alleiniger Ernährer der Familie ist der Vater, der zum Glück eine Arbeit gefunden hat, wo er ein (wenn auch unregelmäßiges) Einkommen bezieht. Zusätzlich arbeitet er in der Seelsorge im kirchlichen Dienst der lutherischen Kirche, für die er eine finanzielle Unterstützung erhält. Allan ist ein aktives Mitglied la Iglesia la Resurrección, San Miguelito in San Salvador. Er hilft in der Kirche mit, wo immer er sich einbringen kann und nimmt auch regelmäßig an der Sonntags-Bibelschule teil.

Auszug aus Revista 23 /2021

Allan (ES) ist jetzt 16 Jahre alt und konnte 2020 aufgrund der Corona-Situation nur unregelmäßig zur Schule gehen. Trotz der Schwierigkeiten hat er mit seinen Lehrern und Eltern viel gelernt und ist in die nächste Jahrgangsstufe der Schule für Sonderpädagogik vorgerückt. Sie gleichzeitig
Berufsbildungszentrum mit dem langen Namen „Escuela de educación especial del centro de capacitación Laboral El Progreso“. Dort kann er 2025 sein Bachillerato técnico (technisches Berufs-Abitur) machen.
Zusätzlich besucht er sonntags den Gottesdienst und die Bibelschule der lutherischen Gemeinde im Städtchen San Juan Opico. Dort kann er nach der Lockerung der Coronabeschränkungen wieder im Chor und in der Tamburingruppe mitwirken. Geholfen haben ihm in dieser schwierigen Zeit die dortigen Schulungen mit den Themen: Selbstfürsorge und Stressbewältigung, Umwelt- und Klimaschutz.